bedeckt München 21°
vgwortpixel

Hunde:Der Mops muss atmen

Tag des Lächelns

Auch andere Rassen werden wieder in den Mops eingezüchtet.

(Foto: dpa)

Fragwürdige Schönheitsideale und rassetypische Erbkrankheiten: In der Hundezucht muss sich etwas ändern, da sind sich Tierärzte und viele Züchter einig. Aber was?

Mops trägt wieder Nase, zumindest wenn es nach Gisa Kleinschmidt aus Neuenrade im Sauerland geht. Sie züchtet Tiere mit ausgeprägtem Fang, wie er noch vor 50 Jahren für den Mops typisch war - und der beim Atmen sehr hilft. In den extrem platten Köpfen vieler moderner Möpse hingegen wird der Platz für Nase, Gaumensegel und Atemwege oft knapp. Häufig verschärft ein schwaches Bindegewebe die Probleme. Wenn die Tiere schnorchelnd Luft holen, ist das weder niedlich noch normal, sondern schlicht ein Zeichen von Atemnot.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kanada vor der Wahl
Seht, ein Mensch
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"