Hirnforschung:Wenn man Gedanken lesen muss

Human brain illustration Human brain illustration PUBLICATIONxINxGERxSUIxHUNxONLY KTSDESIGN SCIENCEx; imago80042643h

"Es fühlte sich so an, als wenn wir einen geheimen Zugang zu einer Höhle gefunden hätten", sagt der Hirnforscher Owen über die schwierige Kommunikation mit Wachkoma-Patienten.

(Foto: imago/Science Photo Library)

Wachkoma-Patienten, die vollständig gelähmt sind, sind oft bei Bewusstsein und doch abgeschnitten von der Außenwelt. Der Neurowissenschaftler Adrian Owen hat jetzt einen Weg gefunden, mit ihnen zu kommunizieren.

Interview von Astrid Viciano

SZ: Herr Owen, können Sie tatsächlich Gedanken lesen?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Utting: Coach für Schönste Ordnung: Gunda Borgeest
Ordnung
"Scham ist ein großes Thema beim Aufräumen"
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Germany Berlin Senior woman looking through window model released property released PUBLICATIONxIN
Eltern-Kind-Beziehung
Wenn die Tochter nicht mehr anruft
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB