bedeckt München 27°

Hirnforschung:Hirne im Gleichklang

Ganztagsschule

Gute Schulkameraden sitzen nicht nur meist im Klassenzimmer nebeneinander, auch ihre Hirnströme verlaufen synchron.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Psychologen haben bei Schülern ein Semester lang die Hirnströme gemessen und dabei festgestellt: Wenn sich Menschen in einer Gruppe wohlfühlen und gegenseitig mögen, synchronisieren sich ihre Gehirne.

Vielleicht nicht die Herzen, aber zumindest die Hirne schlagen im Gleichklang, wenn sich Menschen in einer Gruppe wohlfühlen und sich gegenseitig mögen. Darauf deutet eine Studie, die jetzt ein Team um die Psychologin Suzanne Dicker von der niederländischen Universität Utrecht und der New York University im Fachmagazin Current Biology veröffentlicht hat.

Die Forscher hatten ein ganzes Semester lang mit einfachen tragbaren EEG-Geräten die Hirnströme von zwölf Schülern während ihres Biologieunterrichts gemessen. Zugleich wurden sie regelmäßig nach ihrem Wohlbefinden, ihrer Einschätzung der Lehrqualität und ihren Sozialkontakten befragt. Dabei ergab sich, dass die Hirnströme der Schüler dann besonders synchron verlaufen, wenn sie den Unterricht positiv bewerten. Noch stärker war diese Parallelität unter Paaren von Studienteilnehmern, die sich gegenseitig als besonders nahstehend erklärten - allerdings nur dann, wenn sie sich unmittelbar vor Unterrichtsbeginn persönlich begegnet waren. Ebenfalls größer war der Gleichklang bei Studenten, die erklärten, dass sie ganz allgemein Aktivitäten in der Gruppe besonders schätzen. "Wie gut unsere Hirnwellen sich mit denen von anderen Menschen synchronisieren, scheint ein Maß dafür zu sein, wie wir mit anderen zurechtkommen und wie sehr wir an etwas Anteil nehmen", resümiert Suzanne Dicker.

Eine wichtige Forschungsfrage ist nun, welcher neurobiologische Mechanismus diese Synchronisierung der Gehirne bewirkt. Vermutlich ist es die geteilte Aufmerksamkeit, schreiben die Autoren der Studie. Auf jeden Fall aber seien die Ergebnisse wichtig, weil sie eine neue Methode darstellen, wie man soziale Interaktionen zwischen Individuen und in Gruppen objektiv messen kann.