bedeckt München 21°

Hintergrund:Ganzheitliche Verschleierungs-Strategien

Schwingungen und Lebensenergien wollen manche Therapieanbieter steigern oder harmonisieren. Das klingt gut - aber mehr auch nicht.

Skepsis ist allemal geboten, wenn ein Therapieanbieter von einem tiefgreifenden Wandel in kürzester Zeit spricht.

Verdächtig ist es auch, wenn von "Schwingungen" oder "Lebensenergien" die Rede ist, die "gesteigert" oder "harmonisiert" werden sollen, oder wenn gehäuft Begriffe wie "erfahrungsheilkundlich", "unkonventionell" oder "komplementär" vorkommen:

In der Regel soll durch derlei Begriffe lediglich verschleiert werden, dass das jeweilige Verfahren durch nichts belegt ist.

Insbesondere der in der Szene ständig anzutreffende Begriff der "Ganzheitlichkeit", meist verbunden mit "...von Körper, Geist und Seele", der ein umfassenderes Herangehen suggeriert, als dies die wissenschaftlich abgesicherten Ansätze zu bieten haben, ist nichts als Phrase.

Grundsätzlich ist von Verfahren abzuraten, die sich bislang einer seriösen Wirksamkeitsüberprüfung entzogen haben, beziehungsweise keinen ausreichenden Wirksamkeitsnachweis vorlegen können.

Abzuraten ist ferner von Anbietern, die über kein abgeschlossenes akademisches Fachstudium verfügen.

Ausreichende Qualifikation des Therapeuten und Wirksamkeitsnachweis des eingesetzten Verfahrens geben zwar keine Garantie für Erfolg, aber das Risiko seitens des Rat- und Hilfesuchenden ist minimiert.

© sueddeutsche.de/mcs

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite