bedeckt München 17°

Geschichte - Hamburg:Tschentscher gedenkt der Opfer des KZ Neuengamme

Deutschland
Peter Tschentscher (SPD) gedenkt der Befreiung des ehemaligen KZ Neuengamme. Foto: Markus Scholz/dpa (Foto: dpa)

Hamburg (dpa/lno) - Zum 75. Jahrestag der Befreiung der Häftlinge des Konzentrationslagers Neuengamme hat es am Sonntag ein Gedenken im Internet gegeben. Wegen der Corona-Pandemie war die internationale Gedenkfeier abgesagt worden. Kurze Videobotschaften der ursprünglich geladenen Überlebenden und Angehörigen sowie der Redner wurden ins Internet gestellt. Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher und Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD) gedachten vor dem Mahnmal der Opfer.

Der 3. Mai 1945 bedeutete der Gedenkstätte zufolge zwar für die Überlebenden die Befreiung aus der Gewalt der SS. Am selben Tag starben jedoch fast 7000 Häftlinge nach einem britischen Luftangriff auf KZ-Schiffe in der Lübecker Bucht. Die SS hatte die Gefangenen an Bord der "Cap Arcona" und der "Thielbek" gebracht. Ebenfalls am 3. Mai 1945 besetzten britische Truppen nach Verhandlungen kampflos Hamburg.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite