bedeckt München 14°

Geschichte - Erfurt:Ramelow zieht Bilanz nach 30 Jahren Deutsche Einheit

Deutschland
Bodo Ramelow, der Ministerpräsident von Thüringen. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Vor dem 30. Jahrestag der Deutschen Wiedervereinigung zieht Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) heute eine Bilanz. Zugleich will er einen Ausblick geben. Erwartet werden auch Einschätzungen seiner beiden Stellvertreter, Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) zur Entwicklung Thüringens seit der Wiedervereinigung.

Die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit finden in diesem Jahr in Potsdam statt, wo am 3. Oktober unter anderem ein Festakt geplant ist. Wegen der Corona-Pandemie fällt das Programm kleiner aus als ursprünglich geplant.

Unterdessen sind nach Angaben eines Regierungssprechers in Thüringen bereits die ersten Planungen für den Tag der Deutschen Einheit im Jahr 2022 in Erfurt gestartet. Die zentralen Feierlichkeiten für den Gedenktag übernimmt stets jenes Bundesland, das den Vorsitz im Bundesrat inne hat. Im Herbst 2021 wird Thüringen den Bundesratsvorsitz übernehmen und im Jahr 2022 dann den Festakt für den Tag der Deutschen Einheit ausrichten.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite