Atommüll:Das bisschen Radioaktivität

Fukushima Wasser Tanks

Das kontaminierte Wasser wird in hunderten Tanks zwischengelagert.

(Foto: AP)

Acht Jahre nach der Kernschmelze in Fukushima Daiichi hat Japan ein Problem. Experten raten dazu, das kontaminierte Kühlwasser einfach ins Meer zu kippen. Kann Atommüll so harmlos sein?

Von Thomas Hahn, Tokio

Die Frage war zu erwarten: Wo soll das verstrahlte Wasser hin? Kenji Abe weiß, dass er jetzt seine ganze Redekunst aufbringen muss, damit sein Arbeitgeber weiterhin gut aussieht. Beim Kraftwerksbetreiber Tepco ist Abe so etwas wie die Stimme der Krisenbewältigung. Er ist der Sprecher jener Einheit, die nach dem verheerenden Tsunami vom 11. März 2011 das zerstörte Atomkraftwerk Fukushima Daiichi an der Ostküste Japans reinigen und zurückbauen soll. Ständig muss er Tepcos Leistungen rund um die drei geschmolzenen Reaktorkerne erklären, ohne die Probleme kleinzureden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Relaxing moments in a hammock; epression
SZ-Magazin
»Der nichtdepressive Partner zerbricht leicht an der Belastung«
Fans on the tribune in the match FC BAYERN MÜNCHEN - ARMINIA BIELEFELD 1-0 1.German Football League on Nov 27, 2021 in M
Corona
Pandemie der Ungeimpften
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Deutsche Welle Standort Berlin
Deutscher Auslandssender
Ein Sender schaut weg
Anne Fleck
SZ-Magazin
»Dauerhafte Müdigkeit ist ein SOS-Signal des Körpers«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB