bedeckt München 13°

Fotowettbewerb:Dem Himmel so nah

Eine leuchtende Milchstraße, glühende Polarlichter, die Einsamkeit der nächtlichen Wüste: Der "Insight Astronomy"-Fotowettbewerb zeichnet spektakuläre Aufnahmen des Sternhimmels aus. Eine Auswahl.

Von Felix Hütten

7 Bilder

Insight Astronomy Photographer of the Year 2016 entrants

Quelle: Ross Campbell

1 / 7

Polarlicht über der schlafenden Stadt:

Es ist bekanntlich ein wunderbares Gefühl, nachts auf einen Hügel zu klettern und die schlafende Stadt zu seinen Füßen zu sehen. Noch schöner muss es sein, dabei Polarlichter zu beobachten. Gelungen ist es dem Fotografen Ross Campbell im schottischen Innerleithen. Im Hintergrund leuchtet eine orange Wolke, es sind die Lichter von der wenige Kilometer entfernten Stadt Edinburgh.

Noch bis zum 14. April können Fotografen ihre Bilder beim Fotowettbewerb "Insight Astronomy Photographer of the Year" der britischen Sternwarte Royal Observatory Greenwich einreichen. Die Gewinner werden im September gekürt.

Insight Astronomy Photographer of the Year 2016 entrants

Quelle: Javier Martinez Moran

2 / 7

Der Milchstraßen-Delphin:

Die Milchstraße biegt sich über den Nationalpark Caldera de Taburiente in La Palma (Spanien). Im Hintergrund leuchten die Inseln Tenerifa, La Gomera und El Hierro. Das Panoramafoto ist aus 18 Einzelbildern zusammengesetzt.

Insight Astronomy Photographer of the Year 2016 entrants

Quelle: Garrett Suhrie

3 / 7

Rotation um den Nordstern:

Der Nordstern im perfekten Zusammenspiel mit dem Mount Hood im US-Bundesstaat Oregon. Der Fotograf belichtete das Bild über 20 Minuten lang, um die Sterne am Himmel fliegen zu lassen. Durch den Kreis am Himmel rückt der Berg in den Mittelpunkt - das Bild bekommt eine stärkere Symmetrie.

Insight Astronomy Photographer of the Year 2016 entrants

Quelle: Albert Dros

4 / 7

Der Milchstraße ganz nah:

Als Himmelsfotograf hat man es nicht leicht, wenn man in Europa lebt. Überall Großstädte, deren Lichter den Nachthimmel erhellen. Nie zuvor konnte der niederländische Fotograf Albert Dros die Milchstraße so deutlich sehen, wie bei seinem Besuch im Monument Valley der USA. "Es war ein Erlebnis, das ich nie vergessen werde", berichtet er nach seiner Reise. Das Bild ist eine Montage aus drei aneinandergefügten vertikalen Aufnahmen.

Insight Astronomy Photographer of the Year 2016

Quelle: Marcus Kiili

5 / 7

Nordlichter zum Greifen nah: Eine Nachtszene am Ufer des Äkäslompolo-Sees in Finnland. Der Fotograf wusste gar nicht, wohin er seine Kamera richten soll, schreibt er im Bildtext. Es war einfach zu viel los am Himmel.

Insight Astronomy Photographer of the Year 2016 entrants

Quelle: Andrew Yee

6 / 7

Schlaflos in Toronto:

Vollmond über Toronto zum Weihnachtsfest 2015. Die Wolke über dem Mond wirkt hierbei wie ein Filter, der das Gegenlicht dimmt und die Skyline der kanadischen Millionenstadt sichtbar macht.

Insight Astronomy Photographer of the Year 2016 entrants

Quelle: Lynn Hilborn; Lynn Hilborn

7 / 7

Die Brücke zwischen den Himmeln:

Ein Sturm ist vorbeigezogen und hat frische Luft über den Ontariosee in Kanada gebracht. Eine schmale Fußgängerbrücke am Nordufer liegt nun einsam und still zwischen zwei Sternenmeeren. Oben der Nachthimmel, unter sein Spiegel. Das Bild entstand nach 20-sekündiger Belichtung.

© SZ.de/fehu/chrb/holz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema