bedeckt München 16°

Fotografien von Jimmy Nelson:Dschungelmärchen

Der ehemalige Modefotograf Jimmy Nelson hat Ureinwohner in mehreren Teilen der Welt fotografiert. Die Bilder sind nicht unbedingt authentisch, sondern lassen Raum für die Projektionen der Betrachter.

8 Bilder

Jimmy Nelson - Before They Part II

Quelle: Jimmy Nelson

1 / 8

Ureinwohner der Marquesas-Inseln, die zu Französisch-Polynesien im Südpazifik gehören, posieren vor den bizarren Bergen der Insel Ua Pou.

Jimmy Nelson - Before They Part II

Quelle: Jimmy Nelson

2 / 8

Früher wurde die Gesellschaft durch andauernde Stammeskriege und Menschenopfer zerrüttet. Der Kontakt mit Europäern reduzierte die Bevölkerung weiter.

Jimmy Nelson - Before They Part II

Quelle: Jimmy Nelson

3 / 8

Heute leben weniger als 10 000 Menschen auf insgesamt knapp 1300 Quadratkilometer Fläche.

Jimmy Nelson - Before They Part II

Quelle: Jimmy Nelson

4 / 8

Im 13. Jahrhundert waren es manchen Schätzungen zufolge noch über 50 000.

Jimmy Nelson - Before They Part II

Quelle: Jimmy Nelson

5 / 8

Im Zentrum des Lebens der Mundari im Südsudan stehen ihre Rinderherden. Häufig kommt es zu Konflikten mit benachbarten Gruppen, meist geht es um Viehdiebstahl.

Jimmy Nelson - Before They Part II

Quelle: Jimmy Nelson

6 / 8

Ein Mädchen aus dem Volk der Langhorn Miao, das in den Bergen der Provinzen Guizhou und Hunan im Süden Chinas lebt und für seinen Kopfschmuck berühmt ist.

Jimmy Nelson - Before They Part II

Quelle: Jimmy Nelson

7 / 8

Die Dorfbewohner auf der zu Vanuatu gehörenden Insel Tanna sind Melanesier, ihre Vorfahren kamen vermutlich bereits im dritten Jahrtausend v. Chr. hier an.

Jimmy Nelson - Before They Part II

Quelle: Jimmy Nelson

8 / 8

Diese indigene Familie lebt in der Andenstadt Cuzco, der ehemaligen Hauptstadt des Reiches der Inka auf über 3400 Meter Höhe.

© SZ vom 15./16. Oktober 2016/beu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite