bedeckt München 20°
vgwortpixel

Fossilienfund:Weltgrößter Papagei auf Neuseeland entdeckt

Der riesige Papagei könnte etwa wie auf dieser Zeichnung ausgesehen haben.

(Foto: Brian Choo / FLINDERS UNIVERSITY / AFP)

Paläontologen haben auf Neuseeland Fossilien eines ausgestorbenen Riesenpapageis gefunden. Der Urzeitvogel maß wohl bis zu einen Meter.

Rund einen Meter groß und bis zu sieben Kilogramm schwer: So beschreiben Forscher im Fachblatt Biology Letters einen Riesenpapagei, dessen Überreste sie entdeckt haben. Das versteinerte Skelett wurde in Neuseeland in Fossilschichten gefunden, die etwa 16 bis 19 Millionen Jahre alt sind. "Niemand hat bisher die Überreste eines ausgestorbenen Riesenpapageis gefunden", sagt Trevor Worthy von der australischen Universität Flinders, Erstautor der Studie.

Offen ist noch, ob Heracles inexpectatus, wie die Wissenschaftler den Riesenpapagei in Anlehnung an Herakles, den Helden der griechischen Mythologie tauften, flugfähig war. Genau genommen sei das Skelett bereits 2008 in St Bathans, einer bekannten Lagerstätte für Fossilien im Süden der Südinsel entdeckt worden. Zunächst ordneten die Forscher die gefundenen Überreste aber fälschlicherweise einem Adler zu. Bei genaueren Untersuchungen stellten die Paläontologen jedoch fest, dass die gefundenen Unterschenkelknochen deutliche Merkmale von Papageienvögeln aufwiesen.

Auch der größte heutige Papagei ist in Neuseeland beheimatet

Anhand des Skeletts stellten die Wissenschaftler weitere Vermutungen auf. So deute die Schnabelform daraufhin, dass sich der Riesenpapagei - anders als heute lebende Papageien - nicht nur von Beeren, Samen oder Insekten ernährt hat. "Möglicherweise standen sogar kleinere Papageien auf seinem Speiseplan", sagt Mike Archer, Paläontologe an der UNSW Sydney und Koautor der Studie, in einer Mitteilung der Universität Flinders. Vieles ist aber noch Spekulation, auch da bisher nur ein Skelett des vermuteten Riesenpapageis gefunden wurde.

Wie der Name inexpectatus zudem andeutet, kam der Fund für die Paläontologen reichlich unerwartet. Dass sie den Riesenpapagei aber ausgerechnet auf Neuseeland entdeckt haben, ist dagegen weniger überraschend, schließlich ist Neuseeland bekannt für seine Riesenvögel. Neben dem gefundenen Heracles inexpectatus lebten auf Neuseeland auch 2,5 Meter große Laufvögel namens Moa, während Riesenadler mit einer Flügelspannweite von drei Metern über ihren Köpfen kreisten.

Recht naheliegend also, dass der größte heute noch lebende Papagei ebenfalls auf Neuseeland beheimatet ist. Der 60 Zentimeter große und vier Kilogramm schwere Kakapo ist allerdings akut vom Aussterben bedroht.

Biologie 50 Millionen Jahre, um sich vom Menschen zu erholen

Neuseeland

50 Millionen Jahre, um sich vom Menschen zu erholen

Seit Menschen vor 700 Jahren Neuseeland erreichten, starben dort viele Vogelarten aus. Eine Studie zeigt: Die Natur bräuchte sehr lange, um die alte Vielfalt zu erreichen.