bedeckt München
vgwortpixel

Forschungsschiff "Polarstern":Überwintern im ewigen Eis

Das Forschungsschiff "Polarstern" wird bei seiner neuen Expedition das erste Mal den Winter in der Antarktis verbringen. Das Schiff lichtet die Anker, um das Ökosystem des Polarmeeres zu erforschen. Vor allem wollen die Forscher wissen, warum sich das Eis in der Antarktis ausdehnt, obwohl es überall sonst zurückgeht.

Das Forschungsschiff "Polarstern" ist in Bremerhaven zu einer anderthalb Jahre dauernden Expedition in Richtung Südpol aufgebrochen. Erstmals werde das Schiff sogar in der Antarktis überwintern, teilte das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung mit.

'Polarstern' verlässt Bremerhaven

Die "Polarstern" verlässt Bremerhaven.  Der Forschungseisbrecher  bricht zur Winterexpedition in die Antarktis auf. Das Schiff wird 18 Monate unterwegs sein.

(Foto: dpa)

Auf der Reise sollen sich die 54 Wissenschaftler an Bord mit der Frage beschäftigen, wie sich das Ökosystem des Polarmeeres an den dunklen, kalten Winter angepasst hat. Dabei wollen sie vor allem untersuchen wie, wie nach der langen Polarnacht beim ersten Sonnenaufgang der Jahresrhythmus des Ökosystems beginnt. Zudem sollen sie untersuchen, warum die Eisschicht in der Antarktis zunimmt, während sie in der Arktis immer mehr schrumpft.

Es ist bereits die fünfte Winterexpedition des Schiffes. Der letzte Besuch in der Arktis liegt allerdings schon sechs Jahre zurück.

Bildbände über arktische Landschaften

Perlen im Eis