Fett bis kursiv:Messenger: Signal formatiert Text jetzt auch auf iPhones

Signal erlaubt das Formatieren von Text nun auch auf iPhones und am PC. (Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn)

Einfach Text im Eingabefeld markieren und diesen dann fetten oder auch durchstreichen. Diese Funktion fehlte Signal lange und war dann nur für Android verfügbar. Das hat sich nun geändert.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Berlin (dpa/tmn) - Signal hat die Möglichkeit, selbst geschriebenen Text vor dem Abschicken zu formatieren, auf alle von dem Messenger unterstützten Geräteplattformen ausgedehnt.

Markierte Wörter oder Sätze lassen sich so nun auch auf iPhones und iPads sowie am PC etwa fetten, in kursive Schrift setzen oder durchstreichen.

Anfang Juli hatte Signal dieses Feature zunächst nur für Android eingeführt, ab sofort funktioniert es auch auf iOS-Geräten (ab Signal-Version 6.36) und am PC (Windows, Mac und Linux).

Mut zum Fetten

In den Aktualisierungs-Infos zur iOS-App liefert Signal gleich selbst einige Anregungen, wozu das neue Feature unter anderem hilfreich sein könnte: „Triff eine mutige Aussage, die auch wirklich mutig ist, (...), hebe einen Namen hervor, indem du „Alex“ kursiv schreibst, streiche eine Rezeptidee durch oder teile Code in Monospace“, heißt es dort.

© dpa-infocom, dpa:230816-99-857488/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: