bedeckt München 32°

Experiment mit Antimaterie:Signale aus der Spiegelwelt

Neue Aufnahme der Spiralgalaxie NGC 300

Vielleicht gibt es ja irgendwo da draußen, in einem Winkel des Universums, Planeten, Sterne und Galaxien aus Antimaterie. Möglich ist es jedenfalls.

(Foto: dpa)

Um die Existenz des heutigen Universums erklären zu können, untersuchen Physiker Atome aus  Antimaterie. Nun ist den Wissenschaftlern ein Meilenstein-Experiment geglückt.

Die exotischste Materie des Universums kann nur in strengster Isolation existieren. Von einem perfekten Vakuum umgeben, von Magnetfeldern eingeschnürt muss jeder Kontakt zur "normalen" Welt verhindert werden. Berührt auch nur ein Atom der bizarren Spiegelwelt des Universums ein Krümel der uns Menschen bekannten, allgegenwärtigen Materie, dann kommt es zur Detonation.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
Unser Leben im Ablenkungsmodus
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenfalle Eigenheim
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert"