bedeckt München 16°
vgwortpixel

Evolution:Die Ersten ihrer Art

(Foto: Nobomichi Tamura)

Es geschah in seichten Lagunen und Tümpeln an den Küsten der Urzeit-Ozeane: Dort entstanden die ersten Wirbeltiere der Welt. Bald schickten sie sich an, die Erde zu erobern.

Es geschah im flachen Wasser. In den seichten Lagunen und Tümpeln entlang der Meeresküsten im Erdzeitalter des Paläozoikums entstanden dereinst die ersten Wirbeltiere der Welt. Die ersten dieser Wesen tummelten sich vor etwa 460 Millionen Jahren im Wasser und diversifizieren sich in den folgenden 100 Millionen Jahren zu einem prächtig verzweigten Stammbaum. Unter diesen frühen Wirbeltieren war auch der hier abgebildete Panzerfisch, der vor ungefähr 455 Millionen Jahren in einer Gegend lebte, die heute fern der Ozeane liegt: im US-Bundesstaat Colorado. Bislang war die historische Kinderstube der Wirbeltiere unter Forschern umstritten. Nun haben Wissenschaftler um Lauren Sallan von der Universität von Pennsylvania in Philadelphia im Fachmagazin Science eine umfangreiche Analyse von Fossilien sowie Umweltmarkern vorgelegt, aus denen sich der geografische Ursprung der Tiere ableiten lässt. Demnach waren es also flache Küstengewässer, von denen aus die Wirbeltiere aufbrachen, um über viele Millionen Jahre ihren Körperbau zu verändern, anzupassen und schließlich in sämtliche Lebensräume vorzudringen, welche auf der Erde verfügbar sind. Vor allem die etwas graziler gebauten Tiere drangen aus den flachen Gewässern bald in die tieferen Regionen der Meere vor.

Schon gewusst Wie viel Evolutionstheorie kann in einem Brettspiel stecken? Video
Videokolumne "Schon gewusst"

"Evolution"

Wie viel Evolutionstheorie kann in einem Brettspiel stecken?

Bei dem Brettspiel "Evolution" liefern sich die Spieler einen spannenden Überlebenskampf in der Urzeit.