Psychologie:Geheimnis der Gewinner

A man climbs an artificial wall of ice in the city of Liberec

Wer seine Ziele erreicht - ob beim Klettern in einer vereisten Wand oder im sogenannten echten Leben - weist oft bestimmte Merkmale auf.

(Foto: Reuters)

Gibt es Persönlichkeitsfaktoren, die zu Erfolg führen? Ja, sagt die Psychologin Angela Duckworth. Sie glaubt, dass weder soziale Intelligenz noch ein hoher IQ ausschlaggebend sind - sondern ein Konzept namens "Grit".

Von Jan Schwenkenbecher

"Wenn du doch nur einen Funken Selbstkontrolle besitzen würdest." Mit diesem Satz hat Angela Duckworth, als sie noch Siebtklässler in Mathe unterrichtete, oft ihre Schüler getadelt, wenn die mal wieder die Hausaufgaben nicht gemacht hatten. Heute ist Duckworth Psychologin an der Universität von Pennsylvania und findet grundfalsch, was sie damals so oft sagte. "Wenn ein Student morgens ohne seine Hausaufgaben auftauchte, war mein Reflex, zu ermahnen, statt sich in seine Lage zu versetzen", schreibt siew in Perspectives on Psychological Science. Machten die Schüler Fehler und gaben frustriert auf, habe sie nur darauf gedrängt, dass sie es weiter versuchten. "Das hat nie funktioniert." Heute ist sich Duckworth sicher, dass sie weiß, wie es besser geht. Sie hat einen Bestseller geschrieben, gibt Online-Kurse und hat sogar eine Organisation gegründet, die Schüler, Lehrer, Eltern und Forscher zum Austausch von Wissen vernetzen soll. Was sie da versucht, den Leuten beizubringen: Grit.

Zur SZ-Startseite
Neugeborene

SZ PlusZweisprachigkeit bei Kindern
:Doping für das Gehirn

Was für ein Geschenk! Kinder, die zweisprachig aufwachsen, können sich später oft besser konzentrieren. Das zeigt eine neue Studie mit Babys. Die Forscher wollen auch herausgefunden haben, woran das liegt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: