Flaring:Milliarden Kubikmeter Gas werden sinnlos verbrannt

Lesezeit: 6 min

Oil Boom Shifts The Landscape Of Rural North Dakota

Gasflamme in North Dakota. Der US-Bundesstaat ist ein Schwerpunkt des Frackings.

(Foto: Andrew Burton/AFP)

Ölfirmen fackeln bei der Förderung große Mengen Gas ab, weil sich der Verkauf nicht lohnt. Mit dem Fracking-Boom in den USA hat das klimaschädliche "Flaring" neue Höchststände erreicht.

Von Christoph von Eichhorn

Überall kleine Brände. So sieht die Welt auf der Karte des Online-Projekts Skytruth aus: Orange flackernde kleine Punkte leuchten auf allen Kontinenten, in Nordafrika, auf der Arabischen Halbinsel, in Sibirien, Indonesien, Kanada, den USA. Die Erde brennt jeden Tag an Tausenden Stellen, so zeigen es die Satellitenaufnahmen klar und deutlich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Milcheis
Essen und Trinken
So gelingt Milcheis wie aus der Eisdiele
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB