Energiekrise:Wie klimaschädlich ist Flüssigerdgas?

Lesezeit: 3 min

Energiekrise: Verflüssigtes Erdgas lässt sich in Tankschiffen transportieren. Die Klimabilanz wird dadurch schlechter.

Verflüssigtes Erdgas lässt sich in Tankschiffen transportieren. Die Klimabilanz wird dadurch schlechter.

(Foto: Issei Kato/REUTERS)

LNG soll wenigstens teilweise russisches Pipeline-Methan ersetzen, denn es kann per Schiff transportiert werden. Der Energieträger hat jedoch auch Nachteile.

Von Marlene Weiß

Die Ukraine-Krise zwingt zu manchen Lösungen, die man bestenfalls als kleineres Übel bezeichnen kann. Gilt das auch für Flüssigerdgas (LNG), das nun wenigstens teilweise als Ersatz für russisches Erdgas aus der Pipeline herhalten soll? Wirtschafts- und Klimaminister Robert Habeck war dieser Tage auf Einkaufstour unterwegs, um sich möglichst viel des auf dem Weltmarkt knappen Guts zu sichern. Mit dem Golfstaat Katar hat er eine "langfristige Energiepartnerschaft" vereinbart, in deren Rahmen auch LNG nach Deutschland geliefert werden soll.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Zur SZ-Startseite