bedeckt München -2°

AKW-Rückbau:Zurück in die Zukunft

Rückbau Atomstopp

Ausgedient: Das Kraftwerk Philippsburg I ist stillgelegt, weshalb die Schaltpulte im gemeinsamen Simulatorzentrum der Atomwirtschaft in Essen überflüssig wurden.

(Foto: Bernhard Ludewig)

Deutschen Energieversorger müssen ihre ausgedienten Atommeiler abreißen, ohne Schaden für Mensch und Umwelt anzurichten - eine gewaltige Herausforderung.

Von Claudia Henzler

Das ging schnell: Am 31. Dezember 2019 hat der Energieversorger EnBW das Atomkraftwerk Philippsburg bei Karlsruhe endgültig abgeschaltet. Kein halbes Jahr später sackten die beiden markanten Kühltürme, 152 Meter hoch, in sich zusammen. Eine symbolträchtige Sprengung, die noch einmal deutlich vor Augen geführt hat: Das Atomzeitalter in Deutschland geht zu Ende - und zwar zügig. Noch sind sechs kommerzielle Reaktoren am Netz, Ende 2021 gehen drei von ihnen außer Betrieb, die restlichen drei folgen Ende 2022.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Daniele Negroni, Dschungelcamp, RTL
Die Große Dschungelshow
Endlich abschalten
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Zur SZ-Startseite