bedeckt München

E-Zigarette:Das Gift riecht nach Bratapfel

Urteile zum Streit um E-Zigaretten

Viele Raucher steigen auf E-Zigaretten um, weil sie sich davon gesundheitliche Vorteile versprechen. Doch auch das Dampfen ist nicht ungefährlich.

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

E-Zigaretten können bei Jugendlichen unerwartete Langzeitschäden verursachen. Über die erhöhten Risiken, die das Dampfen auslöst.

Von Astrid Viciano

Der Duft nach Bratäpfeln, Glühwein oder Lebkuchen kommt dieses Jahr aus exklusiven Kartuschen. Rasch in einer E-Zigarette verdampft, umweht den Konsumenten sofort adventliche Gemütlichkeit. Manche Verkäufer verschenken sogar Einsteiger-Sets für solche, die ihre Lieben unter dem Weihnachtsbaum mit einem Dampfgerät beglücken möchten. "Dabei wissen wir noch zu wenig über die langfristigen Folgen der E-Zigaretten", sagt Robert Loddenkemper, Lungenfacharzt und früherer Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Corona-Neuinfektionen - Stuttgart
Ein Jahr Corona
Vergesst nicht, worum es geht
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
The sun rises behind the Statue of Liberty from Liberty State Park in Jersey City, New Jersey on Monday, January 11, 20
Lebensgefühl
America the Beautiful
Erleichterungen für Geimpfte
Corona-Maßnahmen
Wohldosierte Freiheit
Heilpraktiker
Riskante Parallelwelt
Zur SZ-Startseite