Neurowissenschaften:Duftstoff von Babys macht Frauen aggressiver - und beruhigt Männer

Lesezeit: 3 min

Cute baby boy sleeping on father at home model released Symbolfoto property released AMPF00095

Der Duftstoff Hexadecanal, kurz Hex, ist häufig am Kopf von Babys zu finden.

(Foto: Albert Martinez via www.imago-images.de/imago images/Westend61)

Gerüche verraten Stimmungen, Krankheiten oder Attraktivität. In ihrer Wirkung gibt es erstaunliche Geschlechtsunterschiede, wie eine Studie aus Israel zeigt.

Von Alexandra Bröhm

Uns umgibt eine persönliche Duftwolke. Sie ist immer da. Egal, ob man sie riecht oder nicht, ob man geduscht hat oder nicht. Und diese Duftwolke kann unser soziales Verhalten beeinflussen, ohne dass wir es merken. Schon alte Redewendungen geben Hinweise darauf. Ich kann ihn nicht riechen, sagen wir von jemandem, den wir nicht mögen. Dabei denken wir nicht zwingend daran, dass diese Person stinkt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona
Sollte ich mein Kleinkind gegen Covid impfen lassen?
Enjoying spring on my balcony; Drinnen
Wohnen
Wie Räume unsere Gesundheit beeinflussen
Inserate von Ungeimpften
Gesund, ungeimpft sucht
Chinas Reiche
Ich bereue nichts
Konjunktur
China könnte die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB