bedeckt München 17°
vgwortpixel

Die persönliche CO2-Bilanz:Den ganzen Tag Kohlendioxid

Jeder von uns verbraucht Strom und benutzt Fortbewegungsmittel. Wieviel CO2 deshalb in die Atmosphäre geblasen wird, hängt natürlich davon ab, wie wir uns verhalten. Zwei Beispiele.

Ein etwas verschwenderischer Tag

Der Radiowecker springt an, dudelt eine halbe Stunde. Er hängt den ganzen Tag am Netz. Ausstoß CO2: 22,26 g

Licht an. Insgesamt brennt die Lampe mit der 60-Watt-Birne sechs Stunden, zum Teil leuchten mehrere Birnen zugleich, sodass sich die Leuchtzeit auf neun Stunden summiert. 286,2 g

Heizung an: Eine 90-qm-Wohnung zu beheizen, produziert täglich im Schnitt 9562 g

Zähneputzen mit der elektrischen Bürste. 47,7 g

Einen Liter Teewasser auf dem Herd kochen. 137,8 g

Zwei Brötchen vom Vortag 15 Minuten lang bei 180 Grad im Backofen aufbacken (inklusive Vorheizen). 212 g

Mit dem VW Golf (80 PS, Normalbenzin) acht Kilometer zur Arbeit fahren, und zwar im Stadtverkehr. 1800 g

Das Büro neun Stunden lang mit drei 58-Watt-Neonröhren von 1,20 Metern Länge beleuchten. 1001,7 g

Computer und Flachbildschirm einschalten. Sie werden neun Stunden laufen. Nachtsüber ist der Computer aus, der Bildschirm auf Standby. Und der Drucker ist immer an. 726,1 g

Mittagessen: 200 g Rindfleisch - Erzeugung, Verarbeitung und Transport innerhalb Deutschlands verbrauchen im Schnitt 1290 g

Heimfahrt mit dem Auto. 1800 g

Lust auf Obst: Ein Kilo Erdbeeren aus Südafrika, eingeflogen 11671 g

Ein Kilo Äpfel aus Neuseeland, mit dem Schiff geliefert 513 g

45 Minuten Sport auf dem Laufband mit 1,5 Kilowatt Leistung. 596,3 g

Drei Minuten heiß duschen mit einem herkömmlichen Duschkopf (insgesamt 54 Liter Warmwasser). 2885 g

Drei Minuten fönen. 47,7 g

Wäsche waschen - und zwar bei 90 Grad in einer mittelmäßig effizienten Maschine. 1060 g

Wäsche trocknen in einem Trockner mit durchschnittlichem Verbrauch. 2332 g

Tiefkühlgemüse auf dem E-Herd auftauen. 371 g

Geschirrspülen in einer Spülmaschine der Energieeffizienzklasse D. 869,2 g

Zehn Minuten staubsaugen bei einer Leistung von 2000 Watt. 106 g

Eine Stunde fernsehen mit einem kleinen Röhrenfernseher. 37,1 g

Fernseher immer auf Standby stehen lassen. 74,2 g

DVD-Player immer auf Standby stehen lassen. 74,2 g

Eine Stunde mit dem Laptop arbeiten. 12,19 g

DSL-Modem den ganzen Tag angeschaltet haben. 148,4 g

Nochmal elektrisch zähneputzen. 47,7 g

150-Liter-Kühlschrank Klasse A mit ***-Fach, läuft 24 Stunden. 355,1 g

Bilanz: 38085,85 g

Auf der nächsten Seite dazu im Vergleich ein sparsamer Tag.

Ein sparsamer Tag

Sich von einem Aufzieh-Wecker aus dem Bett klingeln lassen. 0 g

Licht an. In der Lampe steckt, ebenso wie in allen anderen Lampen in der Wohnung, eine Energiesparbirne. Deren Beleuchtungszeiten summieren sich über den Tag auf neun Stunden. 53 g

Heizung an: Durch die Absenkung der Temperatur um ein Grad lassen sich sechs Prozent Energie sparen. 8988 g

Zähneputzen mit einer ganz normalen Zahnbürste. 0 g

Einen Liter Teewasser im Wasserkocher erhitzenen. 47,7 g

Brötchen fünf Minuten lang auf dem Brötchenaufsatz des Toasters aufbacken. 44,2 g

Mit der Münchner U-Bahn acht Kilometer zur Arbeit fahren verbraucht im Berufsverkehr bei einer proppevollen Bahn (900 Fahrgäste) pro Person 33,3 g

Das Büro neun Stunden lang mit drei 58-Watt-Neonröhren von 1,20 Metern Länge beleuchten. Neonröhren sind sparsam. 1001,7 g

Computer und Flachbildschirm einschalten, während der einstündigen Mittagspause ausschalten. Abends komplett ausschalten, gleiches gilt für den Drucker. 492,9 g

Mittagessen: 200 g Schweinefleisch - Erzeugung, Verarbeitung und Transport innerhalb Deutschlands verbrauchen im Schnitt 380 g

Heimfahrt mit der U-Bahn. 33,3 g

Ein Kilo Erdbeeren, mit dem Lkw aus Italien geliefert. 219 g

Ein Kilo Äpfel, mit dem LKW aus Oberbayern nach München geliefert. 61 g

Sport, und zwar 45 Minuten im Englischen Garten. 0 g

Heiß duschen mit einem wassersparenden Duschkopf (insgesamt 24 Liter Warmwasser). 1384,8 g

Haare an der Luft trocknen lassen. 0 g

Wäsche waschen - und zwar bei 60 Grad in einer mittelmäßig effizienten Maschine. 530 g

Wäsche auf die Leine hängen und dort trocknen lassen. 0 g

Frisches Gemüse auf dem E-Herd kochen. 212 g

Spülen in einer Klasse-A-Maschine mit Energiespar-Programm. 556,6 g

Zehn Minuten staubsaugen bei einer Leistung von 2000 Watt. 106 g

Eine Stunde fernsehen mit einem kleinen Röhrenfernseher. 37,1 g

Fernseher ansonsten immer komplett ausgeschaltet lassen. 0 g

DVD-Player immer komplett ausgeschaltet lassen. 0 g

Eine Stunde mit dem Laptop arbeiten. 12,19 g

Modem nur eine Stunde während des Gebrauchs angeschaltet haben. 6,2 g

Wieder von Hand zähneputzen. 0 g

150-Liter-Kühlschrank der Klasse A++ mit ***-Fach, läuft 24 Stunden. 212 g

Bilanz: 14410,99 g

Quellen: Deutsche Energie-Agentur (www.stromeffizienz.de), BUND, Bayerisches Umweltministerium, Münchner Verkehrsgesellschaft, Volkswagen, Kettler; beim Stromverbrauch wird ein Durchschnitts-Haushalt angenommen, bei dessen Energiemix jede Kilowattstunde Strom mit 530 g Kohlendioxid belastet ist. Dieser Wert lässt sich durch die Verwendung von Ökostrom verringern.

© SZ vom 10.3.2007