bedeckt München 22°

Diabetes:"Die größte Volkskrankheit in Deutschland"

Die Zahl der Diabetes-Patienten steigt weiter an. Vor drei Jahren wurde die Zahl der Zuckerkranken in Deutschland noch auf etwa sechs Millionen geschätzt - nun sind es etwa acht Millionen.

Die Zahl der an Diabetes vom Typ 2 Erkrankten ist bundesweit in den vergangenen Jahren weiter angestiegen. Wurde vor drei Jahren die Zahl der Zuckerkranken in der Bevölkerung in Deutschland noch auf etwa sechs Millionen geschätzt, so sind es nun etwa acht Millionen.

Diabetes-Test. Etwa acht Millionen Deutsche sind Zuckerkrank.

(Foto: Foto: dpa)

"Die Dunkelziffer derer, die Diabetes haben, aber es nicht wissen, ist wahrscheinlich genauso groß", sagte Diethelm Tschöpe, Leiter des Schwerpunkts Diabetes im Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen in Bad Oeynhausen. "Diabetes ist die größte Volkskrankheit, die wir haben."

Die Krankheit werde oft nicht bemerkt, weil sie zunächst keine Schmerzen oder wenig Beeinträchtigung auslöse.

Der Vorsitzende der Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" wies auf den vielfach unterschätzten Zusammenhang zwischen Herz-Kreislauf- Erkrankungen und Zuckerkrankheit hin. Diabetes ist von Beginn an eine Gefäßerkrankung. Die Veränderungen im Organismus des Diabetikers bergen die Gefahr, dass Arterien verstopfen und das Blut schlechter fließt, mit der Folge von Herzinfarkt und Schlaganfall.

Tschöpe sagte, der Herz-Kreislauf-Tod sei weiter Todesursache Nummer eins in Deutschland. Das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen sei bei Diabetikern zwei bis vier Mal höher als in der Normalbevölkerung; bei Frauen mit Diabetes sei die Todesrate in den vergangenen Jahren sogar um 23 Prozent gestiegen.

Zwar gebe es große Erfolge in der Behandlung von Herzkrankheiten, "wenn nicht der heimtückische Diabetes immer eine Flut neuer Patienten schicken würde".

Herzerkrankungen bei Diabetikern würden oft zu spät entdeckt. Umgekehrt sei ein erlittener Herzinfarkt oft der Anlass für die Diagnose einer Zuckererkrankung.

Der Leiter des Diabeteszentrums sagte, es gebe Fortschritte in der Kooperation zwischen Diabetologen und Gefäßspezialisten. Im vergangenen Jahr hätten auf europäischer Ebene die Fachverbände der Kardiologen und Diabetologen Leitlinien für die Zusammenarbeit beschlossen.

Danach sollen Zuckerkranke regelmäßig den Kardiologen vorgestellt sowie Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen auch von Fachärzten für Diabetes untersucht werden. Dadurch sollen Erkrankungen früher entdeckt und die Versorgung verbessert werden.

Diabetes vom Typ 2 - früher als Altersdiabetes bezeichnet - entwickelt sich bei Erwachsenen vor allem infolge eines ungesunden Lebensstils. Eine genetische Vorbelastung kann das Auftreten begünstigen.

Im Unterschied dazu erkranken an Diabetes vom Typ 1 vor allem Kinder und Jugendliche (Jugenddiabetes). Diese Autoimmunkrankheit hat offenbar genetische Ursachen.