bedeckt München 21°
vgwortpixel

Corona und Impfungen:Wer Impfungen verweigert, handelt unsolidarisch

Illustration Impfung

Einen Impfstoff gegen das Coronavirus könnte es Mitte nächsten Jahres geben - schneller dürfte es nicht gehen.

(Foto: dpa)

Die Corona-Pandemie zeigt schonungslos, wie eine Welt ohne Impfstoffe aussähe. Ein Lehrstück für alle, die den immunisierenden Nadelstich bislang gemieden haben.

Man stelle sich einmal vor, ein Virus ginge um die Welt, das extrem ansteckend ist, hohes Fieber auslöst, Menschen auf die Intensivstation bringt und auch sterben lässt. Man stelle sich dann, zweitens, einmal vor, es gebe gegen dieses Virus einen Impfstoff, der verlässlich vor einer Infektion schützt - wer lehnte diesen ernsthaft ab?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona-Schutz für Reisende
Desinfizieren, Fieber messen, Abstand halten
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite