bedeckt München 17°

Corona im Herbst:Warum Deutschland gefährlich langsam impft

Coronavirus in Deutschland: Impfzentrum in Tübingen

Derzeit wird in Deutschland viel weniger geimpft, als geimpft werden könnte: Ein Blick ins Impfzentrum Tübingen.

(Foto: dpa)

Die Inzidenz steigt, das Impftempo sinkt: Wenn sich daran nichts ändert, steuert die Bundesrepublik auf eine große vierte Welle zu. Eine Analyse mit Grafiken.

Von Christina Berndt, Markus Hametner und Sören Müller-Hansen

Die Tendenz nach oben ist nicht mehr zu übersehen. Deutschlands Inzidenzen haben wieder einmal die Talsohle verlassen, seit etwa zwei Wochen steigt die Zahl der Infektionen erneut exponentiell. Umso drängender ist damit die Frage: Wird das Impftempo reichen, um ein deutliches Anwachsen der Infektionszahlen zu verhindern? Oder wird in den nächsten Monaten wieder ein großes Paket mit Auflagen und Verboten geschnürt?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Tote-Hosen-Sänger Campino
Campino im Interview
"Es muss ein gewisser Prozentsatz totaler Unvernunft bleiben"
Influencer in Dubai
"Eine der schäbigsten Steueroasen der Welt"
Robert Habeck, co-leader of Germany's Green Party, visits solar park in Lottorf
Robert Habeck
Dem Geld eine Richtung geben
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Michele Roten
Michèle Roten
"Ich fand es nur geil, zu schauen, was mein Körper wieder alles treibt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB