Klimakrise:Treibhausgas-Emissionen erreichen neue Rekordwerte

Klimakrise: undefined
(Foto: Jan Woitas/dpa)

Forscher warnen: Weltweit wird so viel CO₂ ausgestoßen wie nie zuvor. In zwei Staaten steigen die Werte gar sprunghaft an.

Von Christoph von Eichhorn und Sören Müller-Hansen

Trotz aller Bemühungen um Klimaschutz sind die globalen Kohlendioxid-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Rohstoffe im Jahr 2023 weiter gestiegen. Der Gesamtausstoß dürfte am Ende bei 36,8 Milliarden Tonnen liegen und damit 1,1 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Zu diesem Ergebnis kommen die Wissenschaftler des "Global Carbon Project" in einem neuen Bericht. Zu den fossilen Quellen kommen noch Emissionen aus der Landnutzung in Höhe von 4,1 Milliarden Tonnen CO₂, etwa weil Wälder gerodet werden.

Zur SZ-Startseite
Teaser Klima

SZ PlusKlimawandel
:Die Welt ist auf Drei-Grad-Kurs

Ein UN-Bericht zeigt, wie sehr Wunsch und Wirklichkeit in der Klimapolitik auseinanderklaffen. Aber immerhin: Zwei Bereiche haben große Fortschritte gemacht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: