Anfang Oktober wird der Katalog wissenschaftlich bekannter Arten voraussichtlich 230.000 Einträge umfassen - vom Einzeller bis zum Blauwal. Die Zahl der Fischarten wird sich vermutlich bei rund 21.800 einpendeln, heißt es bei den Wissenschaftlern. Das ist noch vergleichsweise vorsichtig formuliert: Auf jede bekannte Tierart im Meer könnten noch vier weitere existieren.

Im Bild: Atolla wyvillei, eine Tiefsee-Qualle. Wird das Tier angegriffen, so beginnt es zu leuchten.

Bild: AFP/JAMSTEC 3. August 2010, 11:112010-08-03 11:11:56 © dpa/mcs