bedeckt München 30°

Biologie:Tintenfische mit Talent

Ein Überblick über einige bemerkenswerte Oktopoden.

12 Bilder

Giftiger Blauring Oktopus Hapalochlaena lunulata Ambon Molukken Indonesien Poisonous Blue Ring O

Quelle: imago/OceanPhoto

1 / 12

Der Große Blaugeringelte Krake wird trotz seines Namens maximal 20 Zentimeter groß. Schwimmer sollten ihn meiden: Sein giftiger Speichel kann einen Menschen töten.

-

Quelle: Bernard Dupont / Flickr / CC by SA

2 / 12

Wunderpus photogenicus wurde erst 2006 zum ersten Mal wissenschaftlich beschrieben.

-

Quelle: SILKE BARON; Prilfish / Flickr / CC by 2.0

3 / 12

Um Feinde zu verscheuchen, ahmt Wunderpus photogenicus giftige Meerestiere wie etwa Feuerfische nach.

-

Quelle: mauritius images

4 / 12

Der eiförmige Mantel und die großen Saugnäpfe dieses Oktopusses sind typisch für den Zirrenkraken und andere Angehörige seiner Gattung. Er kann bis zu 55 Zentimeter groß werden.

Jumbo-Kalmar, Humboldt-Kalmar und Taucher, Dosidicus gigas, Loreto, Cortes-See, Golf von Kalifornien, Ost-Pazifik, Mexiko | Scuba Diver with Jumbo Squid, Humboldt Squid at Night, Dosidicus gigas, Loreto, Sea of Cortez, Baja California, East Pacific, Mexic

Quelle: Franco Banfi/WaterFrame/dpa

5 / 12

Der bis zu 2,5 Meter große Humboldt-Kalmar lebt an der Pazifikküste vor Nord- und Südamerika und wird vom Menschen gejagt. Umgekehrt attackieren die Tiere gelegentlich Fischer und Taucher.

Broadclub Cuttlefish

Quelle: Minden Pictures/dpa/Dray van Beeck

6 / 12

Die Breitarm-Sepia lässt bei der Jagd bunte Streifen über den Körper laufen. So hypnotisiert sie ihre Beutetiere.

-

Quelle: NOAA Office of Ocean Exploration and Research

7 / 12

Erst vor gut einem Jahr wurde am Meeresgrund vor Hawaii dieser kleine Krake entdeckt, der seines Aussehens wegen Casper getauft wurde, er ähnelt einem bekannten Filmgespenst.

Ruppell's Octopus Squid

Quelle: Science Photo Library

8 / 12

Dieser durchscheinende Vertreter der Art Octopoteuthis sicula findet sich rund um den Globus. In der Nacht steigt er aus 2000 Metern Tiefe auf, um Plankton zu fressen.

Aug 10 2012 giant Pacific octopus or North Pacific giant octopus Enteroctopus dofleini Japan s

Quelle: imago/ZUMA Press

9 / 12

Der Pazifische Riesenkrake kann bis zu 270 Kilogramm schwer werden und mit seinen Armen einen Kreis von knapp zehn Metern Durchmesser abgreifen. Zugleich gilt er als sehr intelligent.

-

Quelle: Rickard Zerpe / Flickr / CC by SA

10 / 12

Der Großflossen Riffkalmar hat ein Problem: Er schmeckt den Menschen und ist deshalb ein verbreiteter Speise-Tintenfisch. Er gilt als vielversprechender Kandidat für die Haltung in Aquakulturen.

-

Quelle: Your Photo Today

11 / 12

Landet häufig in der Bratpfanne: der Gewöhnliche Krake. Zu der Art gehörte auch das Orakel Paul, das viele Ergebnisse der Fußball-WM 2010 korrekt voraussagte.

-

Quelle: mauritius images

12 / 12

Ein ungewöhnliches Meerestier: Der Ader-Krake sammelt Kokosnussschalen, um sich eine Unterkunft zu bauen. Wird er vertrieben, klemmt er sich die Schalen unter die Arme und nimmt sie mit.

© SZ.de/chrb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite