bedeckt München

Biologie:Ein fast unzerstörbarer Käfer

Forscher lösen Rätsel von extrem stabilem Käfe; Kaefer

Der robuste Käfer lebt im Süden Kaliforniens.

(Foto: David Kisailus / UCI;)

Ein äußerst stabiler Sechsbeiner treibt seine Feinde zur Verzweiflung und kann sogar überleben, wenn er vom Auto überfahren wird. Wie macht er das?

Das Tier ist außerordentlich robust: Selbst wenn es von einem Auto überfahren wird, krabbelt es weiter. Fressfeinde wie Vögel, Echsen und Nagetiere kann das etwa zwei Zentimeter große Wesen, das im Südwesten der USA lebt, zur Verzweiflung treiben, es will einfach nicht kaputtgehen. "Der Laufkäfer ist weder leicht noch schnell, sondern eher wie ein kleiner Panzer gebaut", sagt David Kisailus von der University of California in Irvine, der mit seinem Team die Widerstandsfähigkeit von Phloeodes diabolicus, auch Nosoderma diabolicum genannt, untersucht hat. "Er kann nicht wegfliegen. Also bleibt er, wo er ist, und erduldet in seiner speziellen Rüstung den Angriff, bis der Räuber ablässt."

Der spezielle Panzer des Käfers wirkt wie ein Stoßdämpfer

Die nun in Nature veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass der Käfer noch einer Kraft von 149 Newton standhält, das entspricht 15 Kilogramm - dem 39 000-fachen Körpergewicht des Sechsbeiners. Zum Vergleich: Bei einem 100 Kilogramm schweren Menschen wären das 3900 Tonnen. Die Widerstandsfähigkeit beruht den Forschern zufolge auf der speziellen Architektur des Rückenpanzers, die eine einzigartige Kombination aus Festigkeit und Biegsamkeit aufweist.

So lassen sich Bestandteile des Panzers verschieben, was wie ein Stoßdämpfer wirkt. Die Naht zwischen den hartschaligen Deckflügeln am Rücken des Käfers sieht unter dem Mikroskop aus wie ineinander verzahnte Stücke eines Puzzles. Dabei haben die Zähne eine elliptische Form, auch das macht sie stabiler. Unter Belastung bricht die Naht nicht an der schmalsten Stelle, sondern die übereinander angeordneten Schichten verformen sich und lösen sich voneinander ab, sodass die Struktur mehr Energie abfangen kann. Die Deckflügel enthalten zudem mehr Protein als bei anderen Arten, was wiederum die Widerstandsfähigkeit erhöht. Die Strukturen bauten die Wissenschaftler mit gängigen Materialien nach und zeigten in verschiedenen Experimenten, dass allein der Aufbau die Stabilität der Konstruktionen erhöht. Die Vorteile ließen sich etwa in der Luft- und Raumfahrt nutzen, betonen sie.

© SZ/dpa/beu
Zur SZ-Startseite
Katze

SZ PlusKatzen
:Schau mich an

Katzen gelten als eigenwillig und unabhängig - doch der Ruf ist nicht ganz berechtigt, sie interessieren sich sehr wohl für Menschen. Vorausgesetzt, man begegnet ihnen auf die richtige Weise.

Von Naomi Bader

Lesen Sie mehr zum Thema