bedeckt München 17°
vgwortpixel

Biologie:"Es sieht so aus, als ob wir den Schlaf optimiert haben"

Die Tiere haben sehr unterschiedliche Schlafmuster.

(Foto: Sead Mujic)

Mal 84 Stunden am Stück, mal fragmentiertes Power-Napping. Fast alle Tiere müssen schlafen, aber sie tun das auf extrem unterschiedliche Weise. Was sich der Mensch davon abgucken kann.

Komisch, dass noch kein Ratgeber-Autor den Schlaf der wilden Schimpansen empfiehlt. Schließlich leben sie naturverbunden, ernähren sich vorwiegend von Früchten und Nüssen, ihre Schlafstätten halten sie sauberer als die Menschen, wie vor wenigen Wochen Forscher aus Tansania berichteten: wenig Bakterien, kaum Parasiten. Sie bauen sich halt jeden Abend ein neues Bett in den Baumwipfeln. Vor allem aber gönnen sich unsere engsten Verwandten mehr Schlaf - knapp den halben Tag schlummern sie vor sich hin. Ob das auch die optimale Schlafdauer für menschliche Primaten wäre?

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Sebastião Salgado
"Der Planet wird uns überleben"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Nationalsozialismus
202499
Teaser image
Kanada vor der Wahl
Seht, ein Mensch