bedeckt München 31°

Biochemie:Andersrum

Fotosynthese funktioniert auch umgekehrt: Cellulose kann mithilfe von Chlorophyll und Sonnenlicht gespalten werden. Dänische Biotechnologen wollen auf diese Weise die Erzeugung von Biokraftstoffen aus Stroh oder Holz beschleunigen.

Fotosynthese funktioniert offenbar auch umgekehrt. Dänische Biotechnologen haben entdeckt, dass Lichtenergie, die von Chlorophyll absorbiert wird, auf bestimmte Enzyme übertragen werden kann. Diese spalten dann Cellulose in kleinere Bruchstücke. Dabei wird Sauerstoff verbraucht ( Nature Communications). Normalerweise nutzen Pflanzen, Algen und einige Bakterien die Sonnenstrahlung als Energiequelle für biochemische Reaktionen beim Aufbau von Biomasse. Durch den Prozess der Fotosynthese entstehen aus Kohlendioxid und Wasser Zuckermoleküle, die dann unter anderem in langkettige Kohlenhydrate wie Stärke und Cellulose umgewandelt werden. Mithilfe der "umgekehrten Fotosynthese" ließe sich die Erzeugung von Biokraftstoffen aus pflanzlichem Material wie Stroh oder Holz auf umweltfreundliche Weise beträchtlich beschleunigen, schreiben die Forscher.