Distanzunterricht:Alles für die Katz?

Homeschooling

Ein Junge beim Homeschooling während der pandemiebedingten Schulschließungen im Januar 2021.

(Foto: Jens Schlüter/AFP)

Glaubt man so manchen Bildungsforschern, dann haben Kinder im Digitalunterricht nicht sehr viel gelernt. Wo die Probleme liegen und wie Eltern und Lehrer jetzt helfen können, Lernlücken zu schließen.

Von Jan Schwenkenbecher

Das vergangene Jahr war sicher kein leichtes für die Lehrer im Land. Tische auseinander, Unterricht draußen, Klasse teilen, sechs Schüler in Quarantäne, alle 20 Minuten stoßlüften, Luftfilter, Masken, Tests, neue Vorgaben im Tagestakt. Und dann doch Distanzunterricht. Also: neuer Laptop, andere Materialien, videokonferieren, Bildschirm teilen, Hintergrund ausblenden, wo ist das Bild, wo der Ton, wo ist die halbe Klasse?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Lady Justice Statue Wooden Table Lady justice statue on the wooden table. 3d illustration.
Ungewöhnliche Justiz
Eine Stunde, vier Delikte, ein Richter
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Dune (2021)
Denis Villeneuve
"Ich habe von Anfang an darauf bestanden, in der echten Wüste zu drehen"
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Frau schlummert ohne auf das Chaos draußen zu achten *** Woman slumbers without paying attention to the chaos outside PU
Gesellschaft und Krisen
Ein Sommer der kollektiven Überforderung
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB