bedeckt München 11°

Extraterrestrische Intelligenz:Seid ihr da draußen?

vereinbarteS Honorar: 71,50 Euro (Print plus 1 Jahr Online)

Der Automated Planet Finder in Kalifornien wurde für die Suche nach Exoplaneten gebaut. Er untersucht seit 2013 jede Nacht mehr als zehn Sterne.

(Foto: Laurie Hatch)

Gibt es Leben im All? Und wenn ja, wie würde es sich bemerkbar machen? Wie Alien-Jäger nach außerirdischen Zivilisationen suchen.

Von Daniel Clery

Vor fünf Jahren war die Studentin Sofia Sheikh am Ende. Eigentlich wollte sie weiter an der University of Berkeley heiße Riesen-Exoplaneten erforschen, doch dann hatte ihr Betreuer gekündigt. Zufällig entdeckte sie im Internet einen Beitrag über ein großzügig finanziertes Projekt zur Suche nach außerirdischer Intelligenz (Seti), dessen Leiter ebenfalls in Berkeley arbeitete: der Astrophysiker Andrew Siemion. Sie traf sich mit Siemion, als er noch in seinem gerade bezogenen Büro Kisten auspackte. "Von da an ist alles Geschichte", sagt Sheikh.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bioreaktor Fermenter zur Produktion von Biopharmazeutika
Medizintechnik
"Wir machen laufend Fehler"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
VW Caddy im Test
Mehr als nur ein Nutzfahrzeug
Zur SZ-Startseite