bedeckt München

Klimaschutz:Atomkraft - ja bitte?

February 27, 2020, Eurajoki, Finland: Nuclear reactor Olkiluoto-3 (an Areva 1600 MW EPR), operated by Teollisuuden Voima

Der neue EPR-Reaktor im finnischen Kernkraftwerk Olkiluoto soll kommendes Jahr ans Netz gehen - der Start wurde immer wieder verschoben.

(Foto: Antti Yrjonen via www.imago-images.de/imago images/ZUMA Wire)

Mehrere Staaten setzen im Klimaschutz auch auf Kernenergie. Kleine, seriell produzierte Meiler sollen den Durchbruch bringen.

Von Christian J. Meier

Wenn man die Pläne einiger Staaten betrachtet, könnte man eine Art Renaissance der Atomkraft vermuten. Das US-Energieministerium fördert den Bau zweier neuer Reaktoren mit 3,2 Milliarden Dollar. Im August 2020 ging das erste Atomkraftwerk der arabischen Welt in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Betrieb. Die niederländische Regierung prüft den Bau neuer Kernkraftwerke. Und in Tschechien plant der staatseigene Energiekonzern ČEZ zwei neue Kraftwerksblöcke. Hinzu kommen neue, modulare Reaktorkonzepte, die schneller zu bauen und flexibler einzusetzen sein sollen. Steht ein neuer Boom der Atomkraft bevor?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mann sitzt am Fenster
Psychologie
Zusammen allein
China Works to Contain Spread of Coronavirus
Wildtiere und Covid-19
Das nächste Virus
Coronavirus: Einkaufsstraße in Köln während der Corona-Pandemie
Corona-Politik
Die Schicksalsgemeinschaft
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
Zur SZ-Startseite