Astronomie Unfall auf der Milchstraße

Unsere Galaxie, die Milchstraße, ist spiralförmig. Kosmologen der University of California haben jetzt rekonstruiert, wieso das so ist. Offenbar hängt es mit einem ziemlich großen Crash zusammen.

Von Christoph Behrens

Kosmologen der University of California haben einen bislang unentdeckten Zusammenstoß im Weltraum rekonstruiert. Dieser könnte erklären, warum unsere Galaxie, die Milchstraße, spiralförmig ist.

Der Crash mit einer kleineren Galaxie habe den Sternhaufen verwirbelt, schreiben sie im Fachmagazin Nature.

Eine Computersimulation zeigt, wie die Zwerggalaxie "Sagittarius" innerhalb der letzten zwei Milliarden Jahre gleich zweimal durch die Milchstraße raste (Video: Erik Tollerud).

Beim ersten Mal verlor sie vor allem ihre enthaltene dunkle Materie und wirbelte die Milchstraße so durcheinander, dass die Spiralarme entstanden.

Weil diese von der Erde aus gesehen ein milchiges Band am Nachthimmel bilden, fühlten sich schon die alten Griechen an ausgelaufene Milch (griechisch: Gala) erinnert und sprachen von Galaxias.

Beim zweiten Crash verlor Sagittarius auch eine Menge eigener Sterne an die Milchstraße. Ein dritter Zusammenprall soll kurz bevorstehen: in zehn Millionen Jahren.