bedeckt München 21°

Astronomie:Raumsonde Galileo - letzter Akt

Der Späher hat nach 33 Umrundungen des Planeten Jupiter kaum noch Treibstoff.

Die Raumsonde Galileo, die seit 1995 den Planeten Jupiter umkreist, wird nach Angaben von US-Wissenschaftlern jetzt zum voraussichtlich letzten Mal an Io, einem der vier Jupiter-Monde, vorbei fliegen. Dies teilte Eilene Theilig, Projekt-Managerin beim Jet Propulsion Laboratory der amerikanischen Weltraumbehörde NASA in Pasadena, mit. Die Sonde gibt den Forschern noch einmal die Gelegenheit, aus 100 Kilometern Entfernung auf den von Vulkanen geprägten Mond zu blicken. Dann soll sie außer Funktion gesetzt werden. Die Sonde hat in den vergangenen Jahren 33 Mal den Jupiter umrundet.

Der Vulkankrater Tupan Patera auf Io, aufgenommen von Galieo während der 32. Umrundung von Jupiter.

Von Ios Atmosphäre zerdrückt

Da Galileos Treibstoff nahezu erschöpft ist, planen die NASA-Techniker den kontrollierten Absturz der 2223 Kilogramm schweren Sonde auf den gasförmigen Planeten noch im Laufe dieses Jahres. Dabei wird Galileo vom ungeheuren atmosphärischen Druck, der auf dem Jupiter herrscht, zerdrückt werden. Nach Angaben der am Galileo-Projekt beteiligten Wissenschaftler erhoffen sich die Experten vom letzten Vorbeiflug an Io neue Erkenntnisse über die Vulkan-Tätigkeit auf dem Jupiter-Trabanten.

(sueddeutsche.de/Reuters)