Artenschutz:Wenn Geier sterben, werden Menschen krank

Lesezeit: 3 min

Artenschutz: Kappengeier erledigen in Äthiopien Aufräumarbeiten auf Schlachthöfen.

Kappengeier erledigen in Äthiopien Aufräumarbeiten auf Schlachthöfen.

(Foto: imago stock&people/imago stock&people)

Auf den Schlachthöfen von Adis Abeba bleibt immer öfter Aas liegen. Das liegt auch am Verschwinden der Geier - und könnte fatale Folgen für uns alle haben.

Von Tina Baier

Es scheint in der Natur des Menschen zu liegen, dass er Krisen erst ernst nimmt, wenn er die Auswirkungen selbst zu spüren bekommt. Beim Artensterben etwa besteht nach wie vor der Eindruck, dass es den Menschen nicht unmittelbar betrifft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB