Archäologie - Bonn:"Opas Schwert" als "Fund des Monats November" im Museum

Archäologie
Das 3000 Jahre alte Schwert liegt im Bonner Landesmuseum auf rotem Stoff. Foto: J.Vogel/LVR-Landesmuseum (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wesel/Bonn (dpa/lnw) - Ein rund 3000 Jahre altes Schwert aus der Bronzezeit ist zurzeit als "Fund des Monats November" im LVR-Landesmuseum in Bonn zu sehen. Die Geschichte der von einer Familie aus Wesel jahrzehntelang für ein Römerschwert gehaltene Waffe ist eine ganz Besondere. Jahrzehntelang lag das einst von Baggerfahrer Albert Biesemann an einem niederrheinischen See in den 1950er Jahren ausgebuddelte Schwert mehr oder weniger unbeachtet auf und in den Schränken der Familie.

Bis das gute Stück von Alberts Enkel Christian Biesemann (32) im Corona-Lockdown vor gut einem Jahr als Dekoration für eine St.-Martins-Feier der Kinder genutzt wurde. Erst Experten des LVR-Amts für Bodendenkmalpflege in Xanten fanden heraus, dass das Schwert viel älter und wertvoller ist als gedacht.

© dpa-infocom, dpa:211107-99-899695/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB