bedeckt München 15°
vgwortpixel

ALS-Medikament Edavarone:"Im Zweifel für den Patienten"

FILE - Physicist Stephen Hawking Has Died Aged 76

Der Physiker Stephen Hawking litt an der Nervenkrankheit ALS.

(Foto: Bruno Vincent)

Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland Hunderte Menschen an der Nervenkrankheit ALS. Erstmals seit 20 Jahren sollte ein neues Medikament zur Therapie in der EU zugelassen werden. Doch dazu kam es nicht.

Manchmal sind Medikamente mehr als nur ein Hilfsmittel gegen Kopfschmerzen oder Infektionen. Manchmal stehen sie für Hoffnung und Lebensmut. Edavarone ist so eine Arznei. Sie wird zur Therapie der Amyotrophen Lateralsklerose, kurz ALS, eingesetzt, jener tödlich verlaufenden degenerativen Erkrankung, an der auch der berühmte Physiker Stephen Hawking litt. Die Nervenzellen werden dabei irreversibel geschädigt, Edavarone soll das bremsen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Freizeit
"Wenn wir gehen, werden wir kreativer"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite