bedeckt München 15°

Ältester Kalender der Welt:Der Ort, an dem die Zeit erfunden wurde

Mondkalender

Schematische Darstellung des ältesten Kalenders der Welt

(Foto: University of Birmingham)

Bereits vor 10.000 Jahren könnten die Menschen die Zeit bestimmt haben. Piloten haben die Überreste des vermutlich ältesten Kalenders im heutigen Schottland entdeckt.

Sollte sich bestätigen, was britische Archäologen vermuten, dann befindet sich der älteste bekannte Kalender der Menschheit in Aberdeenshire in Schottland. Um 8.000 vor Christus, so berichten sie im Fachjournal Internet Archaeology, errichtete eine Gesellschaft von Jägern und Sammlern auf den britischen Inseln ein Monument, mit dem sie offenbar die Mondphasen nachvollzogen.

Allerdings darf man sich die Anlage nicht wie Stonehenge vorstellen, der etwa 5000 Jahre alten Anordnung von riesigen Steinen bei Saisbury. Was die Wissenschaftler entdeckt haben, sind vielmehr zwölf Löcher, in denen wahrscheinlich Holzpfähle steckten, die auf ganz besondere Weise angeordnet waren. Von einem bestimmten Punkt aus zeigten sie vermutlich die Position des Mondes zur jeweiligen Zeit.

Die Steinzeitmenschen unterteilten anhand der Pfähle vermutlich das Jahr in Mond-Monate, und berücksichtigten dabei offenbar sogar, dass diese nicht exakt mit einem Sonnenjahr übereinstimmen. Auch der Zeitpunkt der Wintersonnenwende wurde markiert.

Entdeckt haben den Kalender Piloten der Royal Comission on the Ancient and Historical Monuments in Scotland (RCAHMS). "Unsere Luftbildaufnahmen haben möglicherweise dazu beigetragen den Ort zu finden, an dem die Zeit erfunden wurde", sagt Dave Cowley von der RCAHMS. Die Zeitmessanlage in Aberdeenshire ist 5000 Jahre älter als Kalender aus Mesopotamien, die bisher als Ursprung der Zeitmessung galten.