bedeckt München 24°

Sensationsfund in Ägypten:In den Ruinen der goldenen Stadt

Die Ruine der verlorenen Stadt liegt nahe Luxor. Die Buchten in den Mauern könnten Arbeitsplätze von Kunsthandwerkern gewesen sein.

(Foto: KHALED DESOUKI/AFP)

Unter dicken Sandschichten sind Archäologen in Ägypten auf die größte je im Land entdeckte Stadt gestoßen. 3400 Jahre alte Alltagsgegenstände gewähren Einblick in den Alltag der Menschen von damals. Doch warum verließen sie ihre Heimat?

Von Hubert Filser

Der Krug von Metzger Juwi enthielt zehn Kilogramm Fleisch. Außen stand im Halbkreis in Hieroglyphenschrift: "Jahr 37, Fleischgericht für das dritte Sedfest aus dem Schlachthaus des Viehhofs des Kha, zubereitet vom Metzger Juwi." Es könnte ein Hinweis auf altägyptisches Catering sein, auf den der bekannte ägyptische Archäologe Zahi Hawass da gestoßen ist, bei Ausgrabungsarbeiten in der Nähe der berühmten Stätten von Luxor.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coming-out
"Ich stehe auf den Schultern von Riesen"
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Baumaktivistin Forst Kasten.Ingo Blechschmidt Aktivist.
Umweltaktivisten
"Ich bin niemand, der Bäume umarmt und barfuß durch die Gegend läuft"
Luca Dudits
Ungarn und LGBTQI
"Sie führen immer neue Sündenböcke vor"
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB