bedeckt München
vgwortpixel

Altersvorsorge:Ran an die Zusatzrente

Illustration: Stefan Dimitrov

Viele Menschen haben ein Leben lang Geld zurückgelegt. Aber was damit tun? Mit einem Auszahlplan können sie im Ruhestand ihr Alterseinkommen aufbessern. Drei Alternativen im Check.

Was jedes Jahr Hunderttausende Menschen kurz vor dem Ruhestand ereilt, klingt wie aus dem Märchenbuch gegriffen: Es ergeht über ihnen ein warmer Geldregen - etwa, weil die Lebensversicherung ausbezahlt wird, ein Erbe kommt oder der Arbeitgeber eine saftige Abfindung zahlt. Doch was mit dem Geld tun? Wie kann ich 50 000, 100 000 Euro oder mehr in eine monatliche Zusatzrente, in ein laufendes Einkommen umwandeln und damit vielleicht auch früher in Rente gehen? Dafür müssen angehende Rentner viele Fragen beantworten: Wie viel Geld benötige ich? Soll ich noch einmal am Aktienmarkt einsteigen? Wie gut sind meine Chancen, noch lange zu leben? Die SZ beschreibt drei Varianten, wie angehende Ruheständler ihr Vermögen im Alter genießen können.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Martin Ödegaard
Wie das Wunderkind erwachsen wurde
Teaser image
Felix Lobrecht
"Ich war immer der König des Dispos"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Pädiatrie
Was Frühchen fühlen
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht