Acht-Stunden-Tag:Lasst die Menschen flexibel arbeiten

Lesezeit: 2 min

Acht-Stunden-Tag: Termine mit Kolleginnen und Kollegen in Kernzeiten, Mails beantworten wann es gerade passt: Der Arbeitsalltag vieler Menschen hat sich rapide gewandelt.

Termine mit Kolleginnen und Kollegen in Kernzeiten, Mails beantworten wann es gerade passt: Der Arbeitsalltag vieler Menschen hat sich rapide gewandelt.

(Foto: zerocreatives/imago/Westend61)

Das Arbeitszeitgesetz stammt aus der Zeit klobiger Personalcomputer und ist längst nicht mehr zeitgemäß. Es braucht dringend eine Reform.

Von Benedikt Peters

Es gibt ein Gesetz, das in Deutschland täglich tausendfach, wahrscheinlich hunderttausendfach gebrochen wird. Krankenpfleger brechen es, wenn sie an die Spätschicht am nächsten Tag eine Frühschicht dranhängen. Universitätsdozentinnen brechen es, wenn sie nachts noch ihren Aufsatz für die Fachzeitschrift fertig schreiben. Das Gesetz brechen auch Versicherungskauffrauen, Webdesigner, Facharbeiterinnen und Juristen - und noch viele weitere Menschen, die in Deutschland einem Beruf nachgehen. Das Gesetz heißt Arbeitszeitgesetz.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Family Playing A Board Game Together; Spielen
Leben und Gesellschaft
12 Spiele, mit denen man sofort loslegen kann
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Ernährung
Warum Veganismus für alle nicht die Lösung ist
Zur SZ-Startseite