Youtube-Deutschland-Chef Andreas Briese:"Wir wollen verhindern, dass Menschen mit Klimalügen Geld verdienen"

Lesezeit: 5 min

Bildkombo Mai Thi, RT, Renzo (Rezo)

Videos der Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim (l.) und des Politik-Bloggers Rezo (r.) gehören zu den meistgesehenen bei Youtube. Videos des deutschen Ablegers von Russia Today (M.) hat die Plattform gesperrt.

(Foto: Screenshot Youtube (3))

Wo endet für Youtube die Meinungsfreiheit? Hat Rezo mit der "Zerstörung der CDU" das Wahlergebnis beeinflusst? Youtube-Deutschland-Chef Andreas Briese spricht über die Wahlen, Corona und kontroverse Sperren.

Interview von Simon Hurtz, Berlin

2021 war das Jahr, in dem Deutschland eine neue Bundesregierung wählte und die Corona-Impfung vielen Menschen die Hoffnung auf ein normales Leben zurückgab. Diese beiden Themen dominieren auch die erfolgreichsten Youtube-Videos des Jahres: Fast drei Millionen Mal wurde "So endet Corona" der Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim angeschaut, mit doppelt so vielen Abrufen steht "Zerstörung Teil 1: Inkompetenz" des Youtubers Rezo auf Platz eins - eine Wutrede, die sich vor allem gegen die CDU und Armin Laschet richtet. Pandemie und Bundestagswahl haben Youtube nicht nur Reichweite gebracht, sondern auch Ärger und schwierige Entscheidungen: Wie soll die Videoplattform mit Corona-Leugnern umgehen? Wo endet die Meinungsfreiheit? Fragen an Andreas Briese, den Deutschland-Chef von Youtube.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Wissen
Halt mich
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Konjunktur
China könnte die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen
Paketdiebstähle in Los Angeles
Warum in den USA jetzt Güterzüge geplündert werden
Kueche praktisch
Küchenplanung
"So breite Schubladen wie möglich"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB