Deutscher Gewerkschaftsbund:Yasmin Fahimi ist die erste Frau an der DGB-Spitze

Deutscher Gewerkschaftsbund: Yasmin Fahimi ist an diesem Montag an die Spitze des Deutschen Gewerkschaftsbunds gewählt worden - als erste Frau nach 72 Jahren.

Yasmin Fahimi ist an diesem Montag an die Spitze des Deutschen Gewerkschaftsbunds gewählt worden - als erste Frau nach 72 Jahren.

(Foto: Janine Schmitz/imago)

Monatelang wurde gerangelt, wer den Deutschen Gewerkschaftsbund künftig führt. Die neue Chefin will die Organisation jünger und weiblicher machen. Doch ihre Kritiker lauern schon.

Von Alexander Hagelüken

Der Weg an die Spitze beginnt im Gewerkschaftsbezirk Recklinghausen. 33 Jahre alt ist Yasmin Fahimi, als sie da 2001 anfängt, in der Abteilung Jugend. "Ich war Quereinsteigerin, noch dazu Akademikerin und Frau. Das war für manche eine Provokation", erzählt Fahimi. Selbstverständlich habe sie männliche Macho-Auftritte erlebt, dort und später: "Manche meinten, 'dem Mädel' beibringen zu müssen, was ordentliche Gewerkschaftskultur ist."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: