Wülfrath Knorr-Bremse schließt Werk

Der Fahrzeugzulieferer Knorr-Bremse will sein Werk für Lenkungssysteme in Wülfrath bei Wuppertal bis 2020 schließen. Ein wesentlicher Grund für die Entscheidung sei das unerwartet frühe Auslaufen eines Großauftrages für Pkw-Lenksysteme, teilte das Münchner Familienunternehmen mit. Im Werk Wülfrath arbeiten nach Konzernangaben 356 Beschäftigte, davon 66 Leasing-Kräfte. Für sie sollen Interessensausgleichs- und Sozialplanverhandlungen beginnen. Knorr-Bremse will zudem das in Wülfrath aufgebaute Know-how im Entwicklungs- und Projektmanagementbereich für Nutzfahrzeuglenkungen in einem Kompetenzzentrum erhalten. "Dadurch soll ein wesentlicher Teil der in diesen Bereichen tätigen Mitarbeiter weiterbeschäftigt werden", berichtete der Konzern.