bedeckt München
vgwortpixel

Wohnungsmarkt:Der Boden muss Gemeingut werden

Auch in den Städten braucht es weiter Flächen zur Erholung, nicht nur graue Betonwüsten, die Spekulanten reich machen.

(Foto: Illustration Jessy Asmus)

Der Kampf um bezahlbaren Wohnraum wird härter, Grundstücke werden gehandelt wie x-beliebige Waren. Doch genau hier entscheidet sich, wie sich eine Gesellschaft entwickelt.

Der Aufschrei wird lauter. Immer mehr Menschen wollen die ständig steigenden Mieten in ihren Städten nicht mehr akzeptieren. Im Frühjahr protestierten 15 000 Berliner, am nächsten Wochenende gehen die Bewohner von München unter dem Motto #ausspekuliert auf die Straße und im Oktober wird es in Frankfurt die Großdemonstration #Mietenwahnsinn-Hessen geben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Umweltdebatte
Mehr Moral wagen
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Psychologie
"Viele Menschen neigen dazu, sich zu überschätzen"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim