Wohnungsmarkt Der Boden muss Gemeingut werden

Auch in den Städten braucht es weiter Flächen zur Erholung, nicht nur graue Betonwüsten, die Spekulanten reich machen.

(Foto: Illustration Jessy Asmus)

Der Kampf um bezahlbaren Wohnraum wird härter, Grundstücke werden gehandelt wie x-beliebige Waren. Doch genau hier entscheidet sich, wie sich eine Gesellschaft entwickelt.

Von Laura Weissmüller

Der Aufschrei wird lauter. Immer mehr Menschen wollen die ständig steigenden Mieten in ihren Städten nicht mehr akzeptieren. Im Frühjahr protestierten 15 000 Berliner, am nächsten Wochenende gehen die Bewohner von München unter dem Motto #ausspekuliert auf die Straße und im Oktober wird es in Frankfurt die Großdemonstration #Mietenwahnsinn-Hessen geben.

Der Kampf um bezahlbaren Wohnraum ist in der Breite der Gesellschaft angekommen. Die Sorge, sich bald sein Zuhause nicht mehr leisten zu können, teilen sich die sozial Schwachen zunehmend mit ...

Wie sich die Stadt wandelt

Industrie und Discounter, Altbauten und Cafés - die Schleißheimer Straße führt durch reiche Bezirke Münchens und durch ärmere. Sie zeigt wie keine andere Straße der Stadt, wie sich der Wohnungsmarkt in Deutschland verändert. mehr...