Süddeutsche Zeitung

Wohnen - Berlin:Polizei beginnt mit Räumung von besetztem Haus in Moabit

Berlin (dpa/bb) - Polizisten haben am Samstagabend mit der Räumung eines besetzten Hauses in Berlin-Moabit begonnen. Die Räumung erfolgt nach Angaben eines Sprechers aufgrund "eines Ersuchens eines Befugten". Anders als bei einem ebenfalls von Aktivisten besetzten Haus in Kreuzberg, ist der Eigentümer der Moabiter Immobilie bekannt. Wenn dieser einen Strafantrag gegen die Aktivisten im Haus stelle, werde die Polizei das Gebäude räumen, hatte eine Sprecherin am Nachmittag gesagt.

Die Polizisten haben mit der Räumung des Moabiter Hauses in der Berlichingenstraße 12 durch einen Hintereingang begonnen. Zunächst gab es keinen Widerstand, mehrere Dutzend Sympathisanten setzten sich aus Protest vor das Haus. Für das Kreuzberger Gebäude in der Skalitzer Straße 106 hat die Polizei noch keinen Eigentümer gefunden, hieß es am Abend.

Mehreren Tweets zufolge demonstriert die Besetzer-Initiative in Kreuzberg gegen die Umfunktionierung leerstehender Räume zu Ferienwohnungen. In Moabit solidarisiert sich das Bündnis mit 33 Männern, denen der Besitzer zuvor gekündigt haben soll.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal