Zeitenwende:Die Wirtschaft darf nicht zum Spielball werden

Lesezeit: 2 min

Zeitenwende: Die größte Krise seit 35 Jahren verändert die Spielregeln auch der Wirtschaft. Es ist Zeit, von alten Gewohnheiten Abschied zu nehmen.

Die größte Krise seit 35 Jahren verändert die Spielregeln auch der Wirtschaft. Es ist Zeit, von alten Gewohnheiten Abschied zu nehmen.

(Foto: Stefan Dimitrov)

Die Krise verändert das Land massiv. Die alten Gewissheiten kollabieren. Was es jetzt braucht, um auch in Zukunft erfolgreich zu wirtschaften - und gut zu leben.

Kommentar von Marc Beise

Die von Olaf Scholz ausgerufene "Zeitenwende" hat Konsequenzen, derer sich vielleicht nicht einmal der Bundeskanzler bewusst ist. Sie verändert Politik und Wirtschaft fundamental - und vor allem das Verhältnis der beiden. Sie fordert von Bürgern und Unternehmen ein neues Denken. Wer sich dem verschließt, der wird scheitern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Zur SZ-Startseite