bedeckt München 19°

Wirtschaft kompakt:3,4 - 3,6 - wer bietet mehr?

Wirtschaftsminister Rainer Brüderle hebt die Konjunkturprognose erneut an. Außerdem: AOL erwägt angeblich seine eigene Zerschlagung und eine Fusion mit Yahoo. Das Wichtigste in Kürze.

Deutschland wächst und wächst und wächst: Angesichts der guten Konjunkturentwicklung rechnet die Bundesregierung für das laufende Jahr offenbar mit einem stärken Wirtschaftswachstum als bisher vorausgesagt.

Brüderle stellt Raumfahrtstrategie vor

Wirtschaftsminister Rainer Brüderle rechnet nun schon mit einem Wachstum von 3,6 Prozent.

(Foto: dpa)

Wie die Bild berichtete, geht Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) mittlerweile von einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um mindestens 3,6 Prozent aus. Ein Grund für die erneut verbesserten Aussichten ist nach Angaben der Zeitung die anhaltend hohe Auslandsnachfrage nach deutschen Produkten.

Damit korrigiere der Minister bereits zum zweiten Mal seine Konjunkturerwartungen nach oben. Erst Ende Oktober hatte er die Wachstumsprognose von 1,4 auf 3,4 Prozent mehr als verdoppelt. Eine Wachstumsprognose über 3,6 Prozent hatte zuletzt auch die Bundesbank abgegeben.