Wirecard:Kritik am Geschäftsmodell unerwünscht

Wirecard: Illustration: Stefan Dimitrov

Illustration: Stefan Dimitrov

Wirecard ist ein Skandal für Wirtschaftsprüfer, Finanzaufseher und Anleger. Aber wie geht es den Beschäftigten? Tausende fürchten um ihre berufliche Existenz - und stehen damit ziemlich alleine da. Zwei Mitarbeiter erzählen.

Von Harald Freiberger und Christina Hertel

Fabian Huber weiß noch genau die Minute: Am 18. Juni, einem Donnerstag, um 10.46 Uhr erscheint auf seinem Bildschirm in der Wirecard-Zentrale in Aschheim die Nachricht, dass die Wirtschaftsprüfer seinem Arbeitgeber das Testat verweigern. "Ich fiel aus allen Wolken", sagt Huber, der seinen richtigen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. Das ganze Wochenende danach habe er sich wie gelähmt gefühlt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
December 11, 2020, Thailand: Researchers catch bats as they stream out of a large hole on a hill above the Khao Chong Pr
Corona
Warum die Labor-Hypothese als unwahrscheinlich gilt
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Worried Teenage Boy Using Laptop In Bed At Night model released Symbolfoto property released PUBLICA
Familie und Erziehung
Wenn der Sohn Pornos guckt
Die Ärzte
"Dunkel" von "Die Ärzte"
Ihre eigene, kleine Bundesprüfstelle
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB